Impuls März 2021

 

Du stellst meine Füße auf weiten Raum

Liebe Leserinnen und Leser,

unter diesem Leitspruch steht die diesjährige Fastenaktion. In vielen Kirchen wird ein sogenanntes „Hungertuch“ aufgehängt. Das Aktuelle Hungertuch ist gestaltet von Lilian Moreno Sánchez, einer Künstlerin, die in Chile geboren und aufgewachsen ist und jetzt in Deutschland lebt. Das Hungertuch ist während der Corona-Pandemie in ihrem Augsburger Atelier entstanden. Es ist mit Kohle und Straßenstaub aus Santiago de Chile auf einem alten Bettlaken gemalt und ist einem Röntgenbild nachempfunden, das einen Fuß zeigt, der bei Demonstrationen zerbrochen wurde.

Das Triptychon ist auch gestaltet mit Goldfäden und Blumen, die von der Schönheit des Lebens zeugen.

 Triptychon - Fastentuch

Image: MISEREOR / In: Pfarrbriefservice.de

Der Titel des Hungertuches „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ ist ein Vers aus Psalm 31. In diesen Tagen weckt der Satz in uns auch die Hoffnung auf Weite und darauf, dass wir unsere Freiheit zurückbekommen.

Gleichsam ist das Hungertuch eine alte Tradition in unseren Kirchen während der vierzigtägigen Fastenzeit bis Ostern. Wir sind nicht nur eingeladen Verzicht zu üben, was in diesem Jahr ehrlicherweise etwas leichter fällt wie in anderen Jahren, wir sind auch aufgerufen unsere Standpunkte zu überdenken.

Wo habe ich meine Wurzeln?

Wo finde ich Halt?

Was trägt mich und dies gerade in diesen besonderen Tagen der Corona-Pandemie?

Ich wünsche uns allen, dass wir die Tage der Fastenzeit oder österlichen Bußzeit nicht nur nutzen um mit einem Blick auf die Anzeige der Wage unser Leben wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Ich wünsche uns allen, dass wir uns auch Gedanken machen was uns wichtig ist, was uns trägt und hält, sodass wir die 40 Tage auch als eine Chance begreifen dürfen. Nutzen wir doch einfach die Zeit!

Gommersdorf im Jagsttal

Bernhard Metz, Landespolizeidekan

Landespolizeidekan

Polizeidekan der Erzdiözese Freiburg

Pfarrgasse 3 , 74238 Krautheim Gommersdorf

T.  06294 4280385  mobil: 0171 5444710   F. 06294 4280605

bernhard.metz@polizeiseelsorge.org

http://www.baden-wuerttemberg.polizeiseelsorge.org/hp82/Baden-Wuerttemberg.htm

 

Impuls als PDF