Impuls April 2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Sie in der Polizei des Landes Baden-Württemberg Dienst tun …

 

Mein Blick scrollt über den Outlook-Kalender. Mitte März. Morgen sind Wahlen. Nächste Woche, Abgabe des Geistlichen Impulses für die Polizeiseelsorge. Hmm, da muss ich noch was machen.

 

„Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

 Hoffnung Vaclav Havel

So steht’s auf dem Kalenderblatt für den April.

 

„Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

 

Von Václav Havel. Václav Havel? Wer war das nochmal? Siri?

 

„Václav Havel [ˈvaːt͡slaf ˈɦavɛl] (* 5. Oktober 1936 in Prag; † 18. Dezember 2011 in Vlčice-Hrádeček, Okres Trutnov, Královéhradecký kraj) war ein tschechischer Dramatiker, Essayist, Menschenrechtler und Politiker, der während der Herrschaft der kommunistischen Partei einer der führenden Regimekritiker der Tschechoslowakei war und zu den Initiatoren der Charta 77 gehörte. Er ist einer der Wegbereiter der deutsch-tschechischen Aussöhnung. Nach der Samtenen Revolution, an der er maßgeblich beteiligt war, war er von 1989 bis 1992 der letzte (neunte) Staatspräsident der Tschechoslowakei und von 1993 bis 2003 der erste der Tschechischen Republik. Außerdem war er Mitglied in der Schriftstellergemeinde Obec spisovatelů und Ehrenmitglied im Club of Rome.“ (WiKi-Abfrage, 13.03.2021, 20:02)

 

Václav Havel, ein interessanter Mann. Ich recherchiere weiter: jede Menge Auszeichnungen für seinen Einsatz für die Menschenrechte und eine bessere Welt, einerseits, andererseits war er auch immer wieder durch seine Gesinnung und sein politisches Engagement im Loch, nasskalte Betonzellen. Am Ende heißt es, waren es die „Folgen einer Atemwegserkrankung, die er durch seine zahlreichen Gefängnisaufenthalte erlitten hatte“, an denen er starb.

 

„Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

 

Irgendwie tragisch, oder? …  Da könnt ich was draus machen für den geistlichen Impuls. Ist übrigens mein Letzter, da ich mich über den Sommer hinweg beruflich verändern werde. Blicke ich auf die 7 Jahre beim und für das PP Freiburg zurück, sage ich Danke. Danke für die geteilte Hoffnung, dass da am Ende nicht Nichts ist, sondern eine Gemeinschaft, die trägt, egal wie es ausgeht.  Und Danke für die geteilte Gewissheit, dass da Sinn ist, in all dem alltäglichen Tun und Lassen – auch wenn ich dieses selbst oftmals nicht wahrnehme.

 

„Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, das etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

 

„Hoffnung“ und „Gewissheit“, ja, das war’s im Wesentlichen, in allem, immer wieder.

„Hoffnung“ und „Gewissheit“, die werden’s auch immer wieder sein. In diesem Sinne auch ein Blick nach vorn: Frohe Ostern!

 

„Hoffnung“ und „Gewissheit“, „Frohe Ostern!“ … daraus werde ich was machen.

 

Teilen Sie Ihre Hoffnungen, teilen Sie Ihre Gewissheiten. Und wer weiß? Vielleicht finden Sie ja auch noch etwas Neues für Sich selbst. Schöner Gedanke, oder?

 

Frohe Ostern und Bye, Bye von mir. Haben Sie’s gut und passen Sie auf sich auf!

 

Ihr Pfarrer Tobias Walkling

Pfarrer Tobias Walkling

Polizeiseelsorger, PP Freiburg

 

tobias.walkling@polizeiseelsorge.org

+49 160 9675 7063

 

Impuls als PDF