Monatsimpuls Oktober 2020 - Polizeiseelsorge

 

Aufwind tut gut

 

 Gänse im Formationsflug

 

Die Geschichte von den Gänsen


Im Herbst, wenn du die Gänse südwärts fliegen siehst, wo sie überwintern, in einer V-Formation fliegend: Dann erinnere Dich, was die Wissenschaft als Grund entdeckt hat für diese Art des Fliegens: Mit jedem Flügelschlag erschafft der eine Vogel einen Aufwind für den Vogel, der ihm unmittelbar folgt. Durch den Flug in V-Formation fügt der ganze Schwarm 71% an Flugreichweite hinzu gegenüber dem, was ein einzelner Vogel fliegen könnte.

Wenn eine Gans herausfällt aus der Formation, fühlt sie plötzlich den vollen Luftwiderstand, und schnell kehrt sie zurück in die Formation, um den Vorteil zu nutzen, den die auftreibenden Kräfte des Vordervogels bieten.

Wenn WIR die Weisheit der Gänse hätten, dann würden wir in einer Formation mit jenen gehen, die in dieselbe Richtung wie wir gerichtet sind.

Wenn die führende Gans ermüdet, dann rotiert sie zurück in die Seitenlinien, und eine andere Gans führt an. Entscheidend beim Erfüllen herausfordernder Aufgaben ist es zu wechseln: Bei Menschen genauso wie bei Gänsen, die nach Süden fliegen.

Gänse von hinten quaken, um die Gänse vorne zu ermutigen, ihre Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten.

Schließlich, und dies ist wichtig: Wenn eine Gans krank wird oder verletzt wird und aus der Formation herausfällt: Dann fallen zwei andere Gänse mit dieser Gans heraus und folgen ihr hinunter, um ihr zu helfen und um sie zu schützen. Sie bleiben bei der gefallenen Gans, bis sie wieder fliegen kann. Und dann starten sie wieder auf eigene Faust oder mit einer anderen Formation, um sich wieder ihrer Gruppe anzuschließen.

Wenn wir die Weisheit dieser Gänse hätten, dann würden wir uns gegenseitig genauso beistehen.                                                                                                                                                  Quelle unbekannt

 

Die Erfahrung, die hier beschrieben ist, ist Ihnen, die Sie in der Polizei arbeiten, sicher sehr vertraut.

Nicht nur im Extremfall einer brenzligen Einsatzsituation, sondern auch in der Bewältigung der Aufgaben „gewöhnlicher“ Arbeitstage sind Sie ja angewiesen auf den „Aufwind“, den jede und jeder im Team durch seine Motivation, Einsatzfreude und freundliche kollegiale Zugewandtheit erzeugt.

Die Geschichte von den Gänsen beschreibt den Idealfall: Jeder ist bereit, in dem Maß, wie es die eigenen Kräfte gerade zulassen, nach vorne, direkt in den Wind zu gehen, und den Kollegen dadurch den Auftrieb zu verschaffen, der ihnen hilft, ihre Arbeit gut zu schaffen. Und für jeden im Team ist genauso sonnen-klar, dass man sich danach auch wieder zurückfallen lassen kann, darf und muss, und dann den Aufwind dankbar annimmt, der einem von den Kollegen vorne zufließt.

Lob und Ermutigung von hinten: das tut sicher nicht nur den Gänsen richtig gut. Sondern definitiv jedem von uns.

Wohltuende und beruhigende Kraft setzt auch bei uns – genauso wie bei den Gänsen – die Gewissheit frei, dass auch Zeiten von eingeschränkter Leistungsfähigkeit (wie Krankheit, Verletzung, Krisen) zum Leben dazu gehören können und dann einfach auch sein dürfen. Und wir in solchen Zeiten, wie bei den Gänsen, dann den solidarischen Beistand von Kollegen neben uns spüren werden.

Die Gänseformation bewältigt – wenn sich der „Teamspirit“ optimal entfaltet – eine um 71% längere Tagesstrecke als wenn alle als Einzelkämpfer fliegen würden. Weil es in allen Teams aber definitiv immer auch „menscheln“ wird, und auch nicht jede/r mit der gleichen Tagesform in jeden Dienst starten kann, ist doch auch schon ein Team-Mehrwert von 20, 30 oder 40% ein unmittelbar spürbarer und wertvoller Aufwind für alle!

Wer Teil eines größeren Teams ist, wird dem Teamspirit sicher nicht alleine einen maximalen Auftrieb geben können. Der andere Teil der Wahrheit ist aber: Ausnahmslos jedes Teammitglied hat Ausstrahlung und Wirkung auf den Teamspirit!

Vielleicht fällt Ihnen ja heute oder in den kommenden Tagen immer mal wieder auf, wie Ihre Präsenz im Team, wie Ihre freundliche Zugewandtheit, Ihre Motivation, Ihr Humor und Ihr Vertrauen immer schon „klammheimlich“ für Aufwind gesorgt haben, und auch aktuell ihre Wirkung entfalten. Und vielleicht fällt es Ihnen dann auch ein bisschen leichter, ihrerseits Aufwind und Unterstützung von einem Kollegen, einer Kollegin anzunehmen.

Einen angenehmen und gesegneten Arbeitstag - inmitten eines guten Teamspirits - wünsche ich Ihnen von Herzen!

 

Albrecht Sautter

Ev.Pfarramt für Polizei und Notfallseelsorge, Waiblingen, albrecht.sautter@polizeiseelsorge-elkwue.de

 

Impuls als PDF-Dokument