Impuls Juni 2021

 

 

Wald

 

  

Wegbegleiter

 

Nur noch wenige hundert Meter, dann führt dieser Wanderweg aus dem noch kühlen, noch verschatteten und relativ engen Wald heraus, hinein in eine weite, warme, sonnendurchflutete Wiesenlandschaft unter einem weiten, blauen Himmel.

 

Für mich steht dieser Wanderweg sinnbildlich für das Erleben der zurückliegenden Monate:

Über dem Weg, den wir zu gehen hatten, lagen oft noch die dunklen Wolken der weltweiten Pandemie. Die mit ihr verbundenen Sorgen und Einschränkungen für die Menschen, die uns nahe sind und für uns selbst. Vor allem aber auch die schweren Lasten und das Leid, das sie über so viele Mitmenschen in unserer Nähe, aber auch über die besonders hart getroffenen Länder unseres kleinen blauen Planeten gebracht hat.

 

All das hat ja auch unsere eigenen Wege mit eingetrübt.

Wir alle haben sehnlich auf das „Licht am Ende des Tunnels" gewartet. Im Bild gesprochen: auf die weite, warme, sonnendurchflutete Wiesenlandschaft, die sich bald nun wieder vor uns öffnen möge.

 

Jetzt ist sie für uns wohl – Gott sei Dank – in greifbare Nähe gerückt: Die dritte Welle ist gebrochen, dank der Impfstoffe, entwickelt von Wissenschaftlern wie dem Ehepaar Sahin, zwei hochintelligent klardenkenden Menschen mit Einwanderungsgeschichte.

 

Ich möchte Sie heute einladen zu einem dankbaren Blick zurück.

In den langen Monaten der notwendigen Kontaktbeschränkungen, in den Zeiten des Verlustes von so viel Normalität: Welche Mitmenschen, welche „Weg-Begleiter" haben Ihnen gutgetan?

Wer aus Ihrer Familie? Wer aus Ihrem Freundeskreis? Wer aus dem Kreis Ihrer Kolleginnen und Kollegen?

 

Eckart von Hirschhausen rät, sich regelmäßig eine kleine Auszeit zu gönnen.

Hierbei in aller Ruhe das Adressbuch durchzugehen, und bei einzelnen Namen nachzuspüren:

„Wenn ich mit diesem Menschen in Kontakt war, wenn ich mit ihm Zeit verbracht habe: War mein positiver Energielevel danach höher, oder niedriger? Habe ich mich mental erfrischt oder eher ausgelaugt gefühlt? Konnten wir zusammen auch lachen? Nehme ich einen ermutigenden Impuls aus dieser Begegnung mit?"

 

Kreis

 

 Ist das Ergebnis der ehrlichen Energiebilanz positiv, rät er dazu, diesen Namen im Adressbuch mit einem „grünen Kringel" zu markieren.

 Sein abschließender Rat: „Achten Sie darauf, mehr Zeit mit diesen ‚Grüne-Kringel-Menschen‘ zu verbringen".

 

Falls Sie gerade die Möglichkeit haben, sich auf diese Frage einzulassen:

Fallen Ihnen – im Rückblick auf die vergangenen Monate – spontan solche „Grüne-Kringel-Menschen" ein?

Aus dem Kreis Ihrer Familie? Aus dem Kreis Ihrer Kolleginnen und Kollegen?

Aus Ihrem Bekannten- und Freundeskreis?

 

 Und wenn Sie sich für einige Augenblicke selbst „von außen und oben" betrachten:

Für wen sind Sie selbst wohl gerade solch ein „Grüner-Kringel-Mensch"?

Also ein wohltuender „Weg-Begleiter"?

 

Wenn Sie in einer ruhigen Minute auf die vergangenen Monate und Jahre zurückschauen:

Vielleicht gibt es auch in Ihnen eine Ahnung, vielleicht sogar eine innere Gewissheit, dass Sie – neben Ihren „Grüne-Kringel-Wegbegleitern" – hin und wieder auch einen hellen, unsichtbaren Wegbegleiter hatten.

Einen himmlischen Beistand, der Sie, zur rechten Zeit und am rechten Ort, begleitet, behütet und beschützt hat.

 

Ein Lied der Wise Guys nähert sich in berührender, inspirierender, zutiefst erfrischender Weise solch hellen

 

Erfahrungen mit den sichtbaren, aber eben auch mit den unsichtbaren „Grüne-Kringel-Wegbegleitern".

Sie können es über diesen Youtube-Link anhören https://youtu.be/5GjAMZZyW9g

 

Engel

 

 Ein Engel der dir deinen Weg weist, der dich leitet, wenn du ziellos durch das All kreist.

 Ein Engel, der dich an die Hand nimmt und, wenn du Angst hast, ein Liedchen für dich anstimmt.

 Ein Engel, der dir immer nah ist, der für dich da ist, wenn du in Gefahr bist.

 Ein Engel als tröstendes Licht.

Du sagst, diesen Engel gibt es nicht.

 

 Ein Engel, der dir richtig zuhört.

Der das verjagt, was dich nachts in deiner Ruhe stört.

Ein Engel, der dich mal im Arm hält, 

und der im Winter deine Heizung auf "warm" stellt.

Ein Engel, der dir einen Brief schreibt,

der mit dir wach bleibt, wenn die Angst dich umtreibt.

Und der sich für dich den Kopf zerbricht.

Du sagst, diesen Engel gibt es nicht.

 

 Doch dieser Engel ist da, um dich zu schützen und zu halten.

Dieser Engel ist da, jeden Tag, in verschiedenen Gestalten. Er lässt dich nie im Regen stehn. Er lässt dich nie allein. Doch er ist leicht zu übersehn, denn er kann überall sein.

Ein Engel, der dir wieder Mut macht, und diesen Job immer wieder richtig gut macht. Ein Engel, der dir einen ausgibt, und dich bei Sonnenschein energisch aus dem Haus schiebt. Ein Engel, der dir freundlich zuwinkt, mit dir Kaffee trinkt, dich zu deinem Glück zwingt. Und der manchmal mit dir Klartext spricht. Du sagst, diesen Engel gibt es nicht.

 

Doch dieser Engel ist da...

 

Du hast ihn heute schon gesehn. Ich glaub, du kennst ihn längst. Und wenn du nicht mehr so viel denkst, dann wirst du's irgendwann verstehn.

 

                                                          *******************************************************************************

 

Einen dankbaren Blick auf all Ihre bisherigen „Grüne-Kringel-Wegbegleiter" wünsche ich Ihnen!

 

Und einen hellen, heiteren und behüteten Arbeitstag heute!

 

Albrecht Sautter

 Ev.Pfarramt für Polizei und Notfallseelsorge, Waiblingen,

 albrecht.sautter@polizeiseelsorge-elkwue.de

 

Impuls als PDF